Handwärmer und Taschenwärmer sagen kalten Händen den Kampf an

Puh! Meine Hände sind so kalt! Diese Feststellung hat jeder von uns schon einmal gemacht. Wer kennt diese Plage nicht, mit den kalten Händen und der Wunsch nach warmen Fingern macht sich umgehend breit. Die Hände vergraben sich tief in die Hosentaschen. Wundervoll wäre es jetzt, wenn ein Taschenwärmer greifbar ist.

Handwärmer Test 2014

Nie mehr kalte Finger

HandwaermerDarauf haben alle gewartet, der Taschenwärmer macht alle Hände zu einem Kraftwerk an Wärme und das viel besser, als es Handschuhe jemals könnten. Ein Taschenwärmer läuft nicht mit Batterien, sondern entwickelt seine Wärme alleine auf Basis einer chemischen Reaktion. Diese wird in Gang gesetzt, wenn das kleine Metallplättchen im Inneren des Beutels geknickt wird. In Sekundenschnelle wird die Gel Füllung des Kissens warm. Der Taschenwärmer lässt sich jederzeit wieder reaktivieren, dazu muss er nur in kochendes Wasser gelegt werden. Passieren kann dabei überhaupt nichts, der Beutel hält der Temperatur ohne Weiteres stand. Auch die Gel Füllung ist komplett ungefährlich. Mit dem Taschenwärmer ist jeder bestens gerüstet für kalte Momente. Selbst über Nacht müssen die angesagten Modelle als Bettwärmer herhalten.

Frauen leider immer sehr unter ihren kalten Händen und Füßen. Aber auch die Männerwelt liebt es, wenn sie warme Hände haben. Für alle Hände hinterlassen die weichen, durchsichtigen Kissen einen bleibenden, aber vor allem warmen, Eindruck. Denn wird das Metallplättchen im Inneren geknickt, dann wird der flüssige Inhalt des Handwärmers fest und warm. Dieser flüssige Inhalt besteht aus Wasser und dem darin gelösten Salz. Das als Natriumacetat-Trihydrat bezeichnet wird. Wird das Metallplättchen geknickt, werden aus den Salzteilchen ein festes Gitter aus Kristallen. Die Kristallisation wird frei und erzeugt somit Wärme.

Eine einmalige Benutzung genügt meistens nicht, somit darf der Handwärmer ein heißes Bad nehmen und darf ab ins Wasser. Die festen Gitter, die aus Kristallen bestehen, lösen sich so wieder auf und die frei gewordene Energie bleibt in der flüssigen Salzlösung zurück und wird gespeichert. Ein weiterer Knick genügt und die Kristallisation nimmt wieder seinen Lauf. Energie wird wieder in Wärme frei.

Eine kleine Anschaffung mit großer Wirkung

Handwärmer, Taschenwärmer, Wärmerkissen, Thermopads und Gel Wärmekissen – sie sorgen alle dafür, dass die Hände angenehm warm gehalten werden und sie schützend vor der Kälte durch den Winter kommen. Taschenwärmer gibt es überall zu kaufen, sie sind um wenige Euros zu haben. Wenige Euros, die sich gerade in den kalten Monaten im Jahr bezahlt machen.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Zeltteppich – Jetzt wird es richtig kuschelig
  2. Wasserpistole – Die Schlacht im kühlen Nass darf beginnen
  3. Stromversorgung beim Camping: die besten Alternativen zur Steckdose
  4. Flüssigbrennstoff – Immer zur Stelle
  5. Hängeleuchte – Für Helligkeit im Zelt will gesorgt sein
  6. Seilsack – Bequem beim Wandern, Klettern und Campen
  7. Trinkrucksack – Er sorgt immer für ausreichend Flüssigkeit
  8. Mumienschlafsack – Halt mich fest, halt mich warm
  9. Inlett – Die richtige Mütze Schlaf
  10. Stirnlampe – Sie macht die Nacht zum Tag
  11. Taschenlampe – “Kleine Taschenlampe brenn”
  12. Campingtruhen und –kisten und alles ist perfekt verstaut
  13. Outdoor Kamera – Ein Schnappschuss gefällig?
  14. Handschuhe – Wir wollen ins Volle greifen
  15. Winterschuhe und Winterstiefel – Immer warme Füße