Luftmatratze – Grundausstattung beim Camping

Eine Luftmatratze ist beim Camping nicht wegzudenken. Sie dient als Schlafplatz, als Sonnenliege oder auch als Schwimmhilfe. Man kann es genießen, mit der Luftmatratze auf den Wellen geschaukelt zu werden oder sich am Strand oder vor dem Caravan gemütlich von der Sonne bräunen zu lassen. Auch unter dem Schlafsack erfüllt die Luftmatratze als Isolation einen guten Zweck.

Luftmatratzen Test 2014

Luftmatratzen in zwei Modellvarianten

LuftmatratzeLuftmatratzen gibt es fürs Camping in zwei Varianten. Die Luftmatratze mit Pumpe erfordert ganzen Körpereinsatz, damit die Matratze nutzbar gemacht werden kann. Dagegen ist die selbstaufblasbare Luftmatratze schnell einsatzbereit und kann von jedem, auch einem kleinen Kind schnell und ohne Hilfe mit Luft gefüllt werden. Welche Vor- und Nachteile die unterschiedlichen Varianten haben, zeigt der Luftmatratze Test , der von Verbraucherverbänden durchgeführt wird.

Luftmatratzen werden schon ewig in vielen Bereichen des Lebens eingesetzt. Sei es als Schlafplatz, beim Campen, am Strand im Schwimmbad oder auch als Gästebett. Als selbstaufblasbare Variante ist sie jeder schnell einsatzbereit. Eine integrierte Punkte macht die möglich. Es erfordert nur einen Handgriff und schon füllt sich Luft in das Innere der Matratze. Dabei kann man selbst bei dieser Variante zwischen dünnen Modellen oder dicken, sehr komfortablen und bequemen Modellen wählen. Nutzt man eine Luftmatratze als Gästebett, dann sollte man beim Kauf auf ein großes und hohes Modell achten, um mehr Schlafkomfort zu bekommen. Fürs Camping dagegen reichen einfache Luftmatratzen völlig aus.

Luftmatratze als Doppelbett

Auch als Doppelmatratze, oft mit einer Breite von 200 Zentimetern werden Luftmatratzen angeboten. Sie eignen sich allerdings nur als Zweitbett, das nicht ständig verstellt werden muss. Beim Camping möchte man dagegen flexibler bleiben, die Matratze auch einmal mit ans Wasser nehmen und deshalb ist hier die Ein-Mann-Variante in Standard Größe die richtige Wahl, zumal diese sich auch sehr klein wieder zusammenrollen lässt, wenn sie nicht mehr gebraucht wird. Das transportable Bett dagegen bleibt stehen, bis die Gäste wieder gegangen sind und wird dann wieder verstaut, meist ohne weiteren Nutzen.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Campingausrüstung – Diese Dinge sollten nicht fehlen
  2. Luftmatratze – Hier bin ich der Kapitän
  3. Zelten Test 2017
  4. Hängematte – Ideal zum Relaxen und Abhängen
  5. Campingstühle – Bequem zurücklehnen und relaxen
  6. Kühlbox und Kühltruhe – Unersetzbar bei sommerlichen Temperaturen
  7. Winterschuhe und Winterstiefel – Immer warme Füße
  8. Strandmuschel – Idealer mobiler Sonnenschutz
  9. GPS-Gerät – Sinnvolle Ergänzung zu den Wanderkarten
  10. Vordach – Mehr Komfort durch größeres Platzangebot
  11. Campingbetten – Ein gesunder Schlaf ist wichtig
  12. Campinggeschirr – Welches Material bevorzugen Sie?
  13. Thermoskannen – Der praktische Begleiter für jeden Ausflug
  14. Gaskocher – Auch beim Campen kann man kochen!
  15. Gasgrill – Beliebt und gern beim Campen gewählt