Pfefferspray – Nur legal als Abwehrspray gegen Hunde

Vorneweg: Pfefferspray wird nur als legal angesehen, wenn es sich dabei um ein ausgewiesenes Tierabwehrspray handelt. Leider sind nicht alle Hunde auf der Straße auf Schmusen eingestellt. Auch auf den Campingplätzen oder unterwegs im freien Gelände sind viele Menschen mit Hunden unterwegs, meist sogar ohne Leine. Mit dem Pfefferspray geht man nur auf Nummer sicher, ohne dass man das Spray auch anwenden muss.

Pfeffersprays Test 2014

Pfefferspray gegen Angriffe

PfeffersprayUm einen legalen Kauf eines Pfeffersprays gegen Hunde auszuführen, muss das Pfefferspray unmissverständlich mit „Tierabwehrspray“ ausgezeichnet sein. Zwar unterliegen heute viele Hunderassen einer Maulkorbpflicht. Trotzdem fühlt man sich einfach sicherer, eine Abwehrmöglichkeit für eventuelle Angriffe zu haben. Und wenn man die Presse studiert, kommt es ja auch immer wieder zu Übergriffen von unkontrollierten Hunden. Manchmal sind die Halter an solchen Angriffen schuld, manchmal kommt es aber auch vor, dass sich solche Tiere losreisen oder ausreißen.

Oft bekommen die Tiere erst dadurch richtig Mut, wenn sie feststellen, dass der Mensch eine gewisse Angst entwickelt. Um sich vor solchen überraschenden Attacken zu schützen, ist es von Vorteil, immer ein Pfefferspray bei sich zu haben. Dieses kann man in zoologischen Handlungen oder auch in Online-Shops kaufen. Bei der Anwendung muss man jedoch vorsichtig sein.

Pfefferspray – Zusammensetzung und Anwendung

Im Pfefferspray Test sollte sich feststellen lassen, wie wirkungsvoll ein Pfefferspray ist. Es besteht aus Oleoresin Capsicum. Das ist ein Extrakt, welcher aus bestimmten Chilischoten gewonnen wird. Das Extrakt ist so stark, dass es nicht nur beim Tier verheerende Folgen auslösen kann. Deshalb muss man auch aufpassen, dass man das Spray bei der Anwendung nicht in die eigenen Augen bekommt. Die Windrichtung kann hier schnell den Nutzen umkehren. Brennen der Augen ist noch das kleinste Problem. Die Atemwege können betroffen sein und auch leichte Verbrennungen auf der Haut kommen immer wieder vor. Deshalb sollte man bei der Anwendung mit viel Bedacht vorgehen, was nicht immer einfach ist.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Sonnenschutz – Sonne genießen ohne Reue
  2. Reiseapotheke – Schnelle Hilfe am Urlaubsort
  3. Moskitonetze – Sie setzen nächtlichen Jagdszenarien ein Ende
  4. Stirnbänder und Sonnenblenden – Nie wieder geblendet vom Licht
  5. Fernglas – Immer alles im Blick
  6. Höhenmesser – auch Altimeter genannt
  7. Outdoormesser – Das perfekte Werkzeug für den Outdoor-Fan
  8. Kühlbox und Kühltruhe – Unersetzbar bei sommerlichen Temperaturen
  9. Kompass – Im Gelände immer au dem richtigen Weg
  10. Outdoor-Weste – Nach Einsatzmöglichkeit gewählt
  11. Rucksack – Komplettausrüstung auf dem Rücken
  12. Wanderstöcke – Eine angenehme Stütze für Jung und Alt
  13. Strandmuschel – Idealer mobiler Sonnenschutz
  14. Schrittzähler – Sehr beliebt beim Joggen und Wandern
  15. Pulsuhr – verlässlich beim Lauftraining