Pulsuhr – verlässlich beim Lauftraining

Sportmediziner raten immer wieder, eine Pulsuhr beim Lauftraining zu nutzen. Damit kann das Training sehr effektiv gestaltet werden. Neue Modelle sind sogar mit GPS ausgestattet. Eine Pulsuhr ohne Brustgurt oder auch mit, je nachdem welches Modell für den Läufer bequemer ist, ermöglicht ein Training, das im optimalen Pulsbereich in der perfekten Pulsfrequenz liegt. Dadurch wird der Körper optimal in Anspruch genommen, ohne ich dabei zu überfordern.

Pulsuhren Test 2014

Pulsuhr – für jede Leistungsstufe einsetzbar

PulsuhrBeim Laufen sollte nicht die Pulsuhr die Geschwindigkeit bestimmen. Vielmehr ist es wichtig, dass man auf seinen Körper hört und selbst bestimmt, wann die Grenze erreicht ist. Es gibt eine Faustregel die besagt, wenn man auf ungefähr 8 Schritte einmal aus- und einatmet und dies ohne Probleme erfolgt, dann ist ein gutes Niveau erreicht. Die Pulsuhr ohne Brustgurt wird am Arm betragen und ist die bequemste Variante. Heute ist es bei vielen Sportlern, egal, in welcher Leistungsstufe sie sich befinden, selbstverständig einen Pulsmesser zu verwenden. Körperwerte können festgestellt werden und Überlastungen kommen nur noch ganz selten, meist aus übertriebenem Ehrgeiz vor.

Einige Modelle der Pulsuhren können zudem den HFmax bestimmen. Dieser errechnet sich aus dem Alter des Sportlers und dessen maximaler Herzfrequenz. Dabei muss allerdings erwählt werden, dass die Fehlerquelle recht hoch ist. Damit man die Leistung im Training besser beobachtet, gilt die Faustformel, dass das Tempo pro Minute so stark gesteigert werden soll, damit der Puls um dabei um je zehn Schläge steigt. Gesunde Personen erreichen den HFmax in 50 bis 60 Prozent der Fälle.

Welche Funktionen muss ein Pulsmesser haben

Oft sind teure Geräte mit den besseren Funktionen ausgestattet, was man immer wieder beim Pulsuhr Test   veranschaulicht bekommt. Welche Funktionen man aber dann tatsächlich benötigt, das hängt oft mit dem Leistungsstand und den eigenen Anforderungen an das Gerät ab. Das Wichtigste ist die Anzeige der Herzfrequenz, die deutlich sein sollte und zudem auch gut lesbar.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Stromversorger – ein kleines Kraftwerk am Campingplatz
  2. Trinkrucksack – Er sorgt immer für ausreichend Flüssigkeit
  3. Stirnlampe – Sie macht die Nacht zum Tag
  4. Vorzelt – Vielseitig und praktisch
  5. Höhenmesser – auch Altimeter genannt
  6. Outdoormesser – Das perfekte Werkzeug für den Outdoor-Fan
  7. Pfefferspray – Nur legal als Abwehrspray gegen Hunde
  8. Rucksack – Komplettausrüstung auf dem Rücken
  9. Taschenmesser – Allroundwerkzeug für unterwegs
  10. Wanderstöcke – Eine angenehme Stütze für Jung und Alt
  11. Strandmuschel – Idealer mobiler Sonnenschutz
  12. Schrittzähler – Sehr beliebt beim Joggen und Wandern
  13. GPS-Gerät – Sinnvolle Ergänzung zu den Wanderkarten
  14. Schlafsack – Auch bei kalten Temperaturen wohlig warm eingepackt
  15. Holzkohlegrill – Der unverkennbare Grillgeschmack