Wanderrucksack – Trekking, Wandern und Reisen

Wanderrucksack“Zum Marschieren, zum Marschieren um die weite Welt! Wozu sind die Füße da? Zum Marschieren, zum Marschieren um die Welt.” Und genau aus dem Grund sollten vor allem Wanderer auch entsprechend ausgerüstet sein. So ist neben wasserfester Kleidung und den richtigen Schuhen auch der Wanderrucksack unverzichtbar. Denn hier wird alles verstaut, was der Reisende für seine Tour braucht – Kleidung, Schuhe, Essen und vieles mehr.

Wanderrucksack Test 2014

Ein vernünftiger Wanderrucksack erleichtert das Wandervergnügen

Der Wanderrucksack ist der geniale Begleiter, egal wo der Weg auch hinführen mag. Er sollte aus hochwertigen Materialien hergestellt sein und die kompakte Verarbeitung muss auf dem ersten Blick erkennbar sein. Zudem muss er den perfekten Tragekomfort aufweisen und ein geringes Eigengewicht besitzen.

Es kommt immer darauf an, welche Wanderung unternommen wird. Geht es gemütlichen Schrittes voran oder wird das alpine Gebiet unsicher gemacht. Der Wanderrucksack muss auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Wanderers abgestimmt sein. Aber jeder Wanderrucksack sollte mit weichen Polsterungen ausgestattet sein, die sich gekonnt den Schultern und der Hüfte anschmiegen. Es ist beim Kauf darauf zu achten, dass der Trekkingrucksack nicht direkt am Rücken aufliegt. So kann kein Luftaustausch erfolgen.

Der Wanderrucksack muss vieles bewerkstelligen

Die Träger und Gürte des Backpackers müssen einfach zu verstellen sein. Da nur so ein hervorragender Halt garantiert ist. Und auch auf die Gewichtsverteilung ist beim Packen zu achten. Alle Reißverschlüsse vom Outdoorrucksack müssen leichtgängig sein. Befestigungsmöglichkeiten und Schlaufen für Karabiner sollten entsprechend angebracht sein. Wer eine Backpacker-Reise unternehmen möchte, der sollte darauf achten, dass der Wanderrucksack genügend Stauraum aufweist.

Ein passender Wanderrucksack muss auf die Körpergröße abgestimmt sein. Denn wenn der Wanderrucksack nicht richtig sitzt, lassen Rückenschmerzen nicht lange auf sich warten. Beim Tragekomfort gibt es noch zu vermerken, dass der Kontakt zwischen Rücken und Rucksack gegeben sein muss. Darum ist es wichtig, dass der Wanderrucksack mit einem Netz ausgestattet ist. Durch dieses Netz kann noch Luft zirkulieren und das Schwitzen sowie ein Hitzestau bleiben aus.

Das Fassungsvermögen der einzelnen Rucksäcke variiert. Es hängt schließlich vom einzelnen Wanderer ab, was er auf den Berg mitnimmt. Wie lange ist der Wanderer unterwegs? Ein Rucksack mit etwa dreißig Liter Fassungsvermögen reicht komplett für eine Tagestour. Zudem haben die unterschiedlichen Modelle eigene Befestigungsmöglichkeiten für Jacken, Karabiner und andere Gerätschaften. Da kann allerhand befestigt werden, ohne dass der Rucksack die einzelnen Utensilien fassen muss. Es ist zu empfehlen, dass der Outdoorrucksack auch einen Hüftgurt aufweist. Denn so trägt die Hüfte einen Teil des Gewichtes und der Rücken wird nicht zu sehr belastet.

Der passende Begleiter Skill 30 von Tatonka

Sportlich aktive Naturliebhaber, die leichte Tourenrucksäcke bevorzugen und nur wenig Gepäck bei sich haben, für die ist Skill 30 von Tatonka der passende Begleiter. Er wurde mit dem Testsiegel sehr gut ausgezeichnet. Um 72,34 Euro ist dieses Modell bei Amazon zu haben.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Reisetasche – Wenn einer eine Reise tut …
  2. Kulturbeutel – Eine Reise ohne ihn wäre nicht denkbar
  3. Packtasche – Bei Reisen mit dem Rad unverzichtbar
  4. Klettergurt – Immer auf der sicheren Seite
  5. Fahrradrucksack – Für den Outdoor Urlaub perfekt
  6. Daypack – Der Alleskönner unter den Rucksäcken
  7. Kindertragen – Was wäre eine Unternehmung ohne die Kleinen
  8. Trinkrucksack – Er sorgt immer für ausreichend Flüssigkeit
  9. Trekking- und Wanderrucksack – Alles dabei haben!
  10. Gamaschen – Nie mehr nasse Füße!
  11. Fernglas – Immer alles im Blick
  12. Outdoor-Weste – Nach Einsatzmöglichkeit gewählt
  13. Rucksack – Komplettausrüstung auf dem Rücken
  14. Wanderschuhe – Für lange Ausflüge in der Natur
  15. Feldbetten – Kein Bett im Kornfeld