Wasserentkeimung – Der Gesundheit zuliebe

Bei der Wasserentkeimung werden pathogenische Mikroorganismen abgetötet und entfernt. Zu diesen Mikroorganismen gehören Bakterien, Keime, Viren, Parasiten und Pilze. Würde man sie nicht entfernen, würden teils verheerende Folgen für die Gesundheit entstehen. Besonders Viren und Bakterien können schlimme Krankheiten verursachen. Auch organische Verunreinigungen werden bei der Wasserentkeimung entfernt. Diese dienen meist als Nährstoffe für die Mikroorganismen.

Wasserentkeimung Test 2014

Wasserentkeimung – Warum ist das nötig?

WasserentkeimungFakt ist, dass verunreinigtes Wasser der Gesundheit schadet. Obwohl immer wieder behauptet wird, dass das Wasser aus dem Hahn sauber und frisch ist, sind Mikroorganismen nie auszuschließen. Mikrobiologische Verunreinigungen können oft von den Wasserversorgern überhaupt nicht entfernt werden. Um sich sicher zu sein sollte man eine günstige und umweltfreundliche Lösung finden, die die Wasserqualität optimal aufbereitet und das Wasser entkeimt. Wichtig ist, dass die Stoffe, die verwendet werden, keine Nebenprodukte bilden, die ebenfalls schädlichsein könnten.

Wasserentkeimer können bis zu 99 Prozent der Viren und Bakterien aus dem Wasser entfernen, die schwere Krankheiten auslösen können. So ist Leptospira Interrogans für die Gelbsucht verantwortlich. Typhus wird durch Salmonella Typhosa ausgelöst und Legionelle Pneumophila ist für die Legionärskrankheit verantwortlich. Grund genug, das Wasser immer zu entkeimen.

Wie wird Trinkwasser entkeimt?

Die Wasserentkeimung sorgt dafür, dass die Zellwände zerstört werden oder die Zell-Enzyme der Mikroorganismen verändert werden und sie somit absterben. Die Organismen können sich nicht weiterentwickeln und sterben vollständig aus. Organische Verunreinigungen werden mit für den Menschen unschädlichen oxidierenden Mitteln entfernt. Dieser Nahrungsentzug sorgt zusätzlich für das Absterben der Mikroorganismen.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. So verhalten Sie sich, wenn plötzlich Gewitter naht
  2. Reinigung von Zelten
  3. Daypack – Der Alleskönner unter den Rucksäcken
  4. Gepäcksbefestigung – Alles im Griff
  5. Handwärmer und Taschenwärmer sagen kalten Händen den Kampf an
  6. Tragbares Radio – Auch beim Campen die Lieblingshits hören
  7. Trinkrucksack – Er sorgt immer für ausreichend Flüssigkeit
  8. Wetterstation – besser informiert auf dem Campingplatz
  9. Taschenlampe – “Kleine Taschenlampe brenn”
  10. Outdoor Kamera – Ein Schnappschuss gefällig?
  11. Höhenmesser – auch Altimeter genannt
  12. Kompass – Im Gelände immer au dem richtigen Weg
  13. Pfefferspray – Nur legal als Abwehrspray gegen Hunde
  14. Wasserfilter – für sauberes Leitungswasser
  15. Strandmuschel – Idealer mobiler Sonnenschutz